Wie kannst du deine Reichweite auf Instagram erhöhen ? Diese Frage werden wir in diesem Artikel beantworten. Wenn sich ein Besucher dein Instagram Account zum ersten mal ansieht, entscheiden die ersten 3 Sekunden bereits, ob ihm dein Profil gefällt und er dir folgt oder nicht. Deswegen ist es beim ansehen des Profils wichtig, einen ersten guten Eindruck zu hinterlassen. Du musst den Besucher also überzeugen. Dein Profil muss professionell und einzigartig sein. Ich habe diesen Beitrag geschrieben, weil ich mich selber mit Instagram beschäftigt habe, um Geld zu verdienen und eine Reichweite aufzubauen. Hier findest du noch den Artikel zum Thema Geld verdienen durch Instagram.

 

 

Mein Ziel ist es in den nächsten Jahren finanziell Frei zu werden und ortsunabhängig von meinem Online Business zu arbeiten. Falls du Interesse hast und mich begleiten möchtest, dann trag dich doch gerne in meinem kostenlosen Newsletter ein.

Teil 1. Instagram Profil erstellen

1.1. Benutzername

Fangen wir von oben an und arbeiten wir uns nach unten runter. Als erstes geht es um den Benutzernamen, welcher an erster Stelle oben steht. Einen Benutzernamen gibt es immer nur einmal. Über den Benutzernamen kannst du gefunden werden, wenn man den in der Suchleiste eingibt. Ich rate dir einen Benutzernamen zu erfinden, der zu deinem Thema passt.

 

 

Wenn sich dein Account um „Online Geld verdienen“ dreht, dann kannst du zum Beispiel den Namen „Geldrobodog“ verwenden. Auf jeden Fall sollte das Wort welches mit deinem Thema zu tun hat im Namen drin sein. Über diesen Begriff können dich die Leute dann finden. Mein Benutzername auf Instagram heißt „buchplatte“ und du kannst dir mein Profil gerne mal ansehen und abkucken. Ich weiß das nicht alles auf meinem Profil richtig ist, aber aus meinen Fehlern berichte ich hier in diesem Artikel.

1.2. Name

Beim Namen, welcher klein und in fetter Schrift steht, solltest du dein Thema eingeben in welchen du aktiv bist. Ich bin im Bereich Online Geld verdienen aktiv und deswegen steht bei mir „Online Geld verdienen“. Über diesen Namen kann man auch in der Suche bei Instagram gefunden werden, wenn die Leute nach einem bestimmten Thema suchen.

1.3. Webseite auf Instagram verlinken

Bei der Website die du dort verlinken kannst, musst du nicht deine eigene Website verlinken wenn du keine hast. Viele verlinken zum Beispiel auch ihren Youtube Link, weil sie auf Youtube Videos hochladen. Andere machen sogenanntes Affiliate Marketing und verlinken auf andere Produkte, über die sie dann eine Provision erhalten. Sie verdienen somit über fremde Produkte Geld, indem sie diese empfehlen.

 

Manche verlinken auch ihre eigene Website, um eigene Produkte zu verkaufen oder Emails zu sammeln. Eine eigene Website macht einen professionellen Eindruck. Dadurch hebst du auch von deinen Konkurrenten in dem Themenbereich ab. Hier findest du mein Online Kurs zum Thema WordPress Website erstellen zu einem niedrigen Preis.

1.4. Instagram Steckbrief erstellen

Beim Steckbrief solltest du dem Besucher zeigen, was du auf deinem Account bieten kannst. Wie hilfst du dem Besucher zu diesem Thema ? Am besten kannst du sogar schreiben in welcher Situation er gerade ist und wie du ihm mit deinem Content helfen kannst. Das ist die IST und WUNSCH Situation. Zum Beispiel könnte das so aussehen.

 

Erstens: Ist Situation deiner Zielgruppe
Zweitens: Wunsch Situation deiner Zielgruppe
Drittens: Handlungsaufforderung dir zu folgen oder auf den Link in der Bio zu klicken

 

Beispiel 1 Thema: Online Geld verdienen

Du möchtest online geld verdienen ?
Ich zeige dir wie du 100 Euro im Monat verdienst
Klicke auf Abonnieren um nichts zu verpassen

 

Beispiel 2 Thema: Instagram Reichweite erhöhen

Du möchtest in kurzer Zeit viele Follower ?
Ich zeige dir wie du in 1 Monat 1000 Follower bekommst
Klicke auf den Link in der Bio und Abonniere mein Kanal

1.5. Instagram Profilbild erstellen

Das Profilbild ist auch einer der wichtigsten Faktoren, um deine Instagram Reichweite zu erhöhen. Wichtig dabei ist, ein sympathisches und auffälliges Bild zu haben. Dein Profilbild wird nämlich gesehen wenn du jemanden Folgst oder die Bilder likest. Und dann entscheidet der Nutzer ob er dir zurück folgt und sich dein Profil anschaut. Viele machen das heutzutage so, dass sie ein Bild von sich selber haben und den Hintergrund farbig bearbeiten. Dadurch sieht man erstens, wer hinter diesem Account steckt und der farbige Hintergrund fällt natürlich auf.

 

 

Wenn du ein Profilbild von dir selber machst, macht das einen professionellen Eindruck und man kann sich als Besucher damit mehr identifizieren, anstatt mit einem Anonymen Profil. Außerdem funktionieren wir Menschen so, dass wir uns ein Gesicht besser merken können und dann das Bedürfnis haben, die Person wieder zu sehen, wenn wir sie sympathisch fanden. Vor allem wenn es eine Frau ist, die uns gefallen hat :D.

Wie man durch Instagram Geld verdienen kann

Teil 2. Instagram Tipps für mehr Reichweite

2.1. Bilder auf Instagram posten

Wenn du bereits Content in Form von Text hast, ist es nun wichtig es den Leuten schön zu präsentieren. Merke dir eine Sache, Content ist King. Also wenn du guten Content bieten möchtest, dann poste lieber weniger, aber dafür guten Content, anstatt zu viel schlechten Content zu posten. Guter Content kann auch meistens aus persönlicher Erfahrung kommen. Content welchen die Leute bei niemand anderen finden, kann deine Reichweite stark erhöhen.

 

Wie kannst du nun deinen Content erstellen ? Dafür bietet sich die kostenlose Plattform Canva. Du kannst dich dort mit Facebook innerhalb von ein paar Klicks anmelden. Die Plattform kann man auf dem PC und auf dem Smartphone als App verwenden. Das designen am Smartphone ist nach meiner Erfahrung unbequem. In diesem Beitrag zeige ich wie man Instagram Bilder mit Canva am Pc erstellen kann.

 

Ich designe meinen Content zu erst am Pc bei Canva und speicher diese Bilder dann bei Canva in dem Ordner. Dann gehe ich in mein Smartphone in die Canva App und lade es über mein Smartphone auf Instagram hoch.

 

Wichtig ist es für eine lange Verweildauer deines Besuchers zu sorgen und das kannst du schaffen, indem du Slider Bilder oder Videos postest. Wenn dein Besucher lange bei einem Beitrag von dir stehen bleibt, wirst du von dem Instagram Algorithmus anderen mehr empfohlen. Verwende farbigen Hintergrund, großen Text und Symbole. Schau mal wie ich das gemacht habe (Buchplatte).

2.2. Bildunterschriften für Instagram

Wenn du nun deine Content Bilder erstellt hast, ladest du diese hoch. Dann kommt die Beschreibung und die Hashtags in der Bildunterschrift. Hast du nun Text in der Bildunterschrift unter deinem Bild, kannst du ein paar Sätze in der Beschreibung da lassen. Am besten kannst du in der Bildunterschrift eine Handlungsaufforderung hinterlassen, dass sie in deine Bio auf den Link klicken sollen.

 

Achte auf einen übersichtlichen Text indem du die Abstände einhaltest. Verlinke dich selbst und Instagram mehrere Male in der Caption. Ganz unten ist es dann wichtig die Hashtags zu deinem Thema zu setzen. Suchst du die Hashtags aus, kannst du bereits bei der Eingabe sehen wie viele Beiträge es unter diesem Hashtag gibt. Verwende lange und kurze Hashtags zu deinem Thema. Lange Hashtags haben meistens weniger Konkurrenten als kurze Hashtags.

 

Verwende ca. 30 Hashtags das sollte reichen. Verwende nur Hashtags, die auch wirklich zu deinem Thema passen, damit dich deine Zielgruppe finden kann. Markiere auf dem Bild andere Nutzer und vergiss nicht den Standort auszuwählen. Ich wähle immer den Standort der nächstgrößeren Stadt aus. Es soll heißen dass es auch gut ist für den Instagram Algorithmus, ob das stimmt kann ich dir nicht bestätigen. Aber Instagram mag es wenn du viele Funktionen verwendest und vor allem die neusten Funktionen.

 

Hinweis: Oft haben Videos und Slider Post die meisten Aufrufe, wegen der Verweildauer.

2.2. Reichweite mit Instagram Story erhöhen

Instagram Storys sind gut dafür geeignet dir vertrauen zu deinen Besuchern aufzubauen. Am besten funktioniert es, wenn du regelmäßig Storys postest. Wichtig ist das du beim Thema bleibst und nicht davon wegkommst.

 

Wenn du zum Beispiel das Thema Hundetraining hast, eignet es sich natürlich nicht, Storys von deinen Hund zu machen. Wenn du im Fitness Bereich aktiv bist, kannst du Storys von deinem Körper machen. Bleib beim Thema damit dir deine Follower nicht entfolgen.

 

Instagram mag es, wenn du die neusten Funktionen verwendest. Achte also auch darauf bei Instagram Storys und markiere andere Leute die Interesse für deine Thema haben. Erstelle Umfragen mit sogenannten Fragestickern auf deinen Instagram Storys, um herauszufinden für welche Themen sich deine Besucher interessieren.

2.3. Instagram Story Highlights

Bei den Instagram Story Highlights solltest du die wichtigsten Storys einfügen. Diese können sich deine Besucher dann immer ansehen. Hier kannst du zum Beispiel den wichtigsten Content zu deinem Thema einordnen. Zum Beispiel im Bereich Fitness. In dem ersten Story Highlight kann es um deine 10 besten Übungen für den Rücken gehen. Im zweiten Story Highlight kann es um deine 5 Frühstücks Nahrungsmittel gehen. In einem weiteren Artikel zeige ich dir wie du deine Instagram Story gestalten kannst.

 

Passe die Hauptbilder für deine Story Highlights zu deinem Profilbild an. Wenn man dein Profil anschaut, sollte das einheitlich aussehen und nicht durcheinander. An dieser stelle kannst du bei mir schauen wie ich es gemacht habe. Mein Profilbild hat ein Lila Hintergrund und die Story-Highlights auch. Im Vordergrund bin ich auf dem Profilbild und bei den Highlights sind es die Symbole für meine Themen.

2.4. Instagram Reels erstellen

Storys, Bilder und Videos sorgen für die meisten Aufrufe. Wenn Instagram sieht, dass man regelmäßig aktiv ist. Kommt auf die Hauptseite, wo jeder dich sehen kann. In einem weiteren Artikel zeige ich dir wie du Instagram Reels erstellen kannst. Diese zählen auch zu den Videos dazu.

instagram reichweite erhöhen 2022

Teil 3. Interagieren mit Instagram Follower

3.1. Instagram Reichweite erhöhen

Jetzt hätten wir das ganze mit dem Profil. Der nächste Schritt um deine Reichweite zu erhöhen kommt jetzt davon, wie du mit den Leuten interagierst. Folge deinen Konkurrenten die in der gleichen Nische sind wie du und folge deren Followern. Nur so können dich andere auch sehen. Du kannst diesen Leuten irgendwann mal entfolgen.

 

Aber zu erst ist deine Sichtbarkeit auf Instagram wichtig. Like die Bilder von denjenigen und kommentiere sie. Ich denke das Kommentare eine gute Methode sind, um dein Dasein zu hinterlassen, wo die Leute dich immer sehen können. Beim folgen anderer Profile passiert es nur einmal, dass du gesehen wirst.

3.2. Deiner Zielgruppe Fragen beantworten

Dinge die du sofort tun kannst, um auf Instagram erfolgreicher zu werden. Was immer noch gut funktioniert sind die Kommentare, aber mit der richtigen Technik. Und zwar habe ich das jetzt häufiger mal bei englischen und amerikanischen Accounts gesehen. Ich bekomme oft Kommentare von anderen zurück, die mich aufmerksam machen wollen und die mir dann schreiben ob ich dies oder das schon gehört habe. 

 

Manchmal versuchen sie mir zu zustimmen oder versuchen mit mir eine Konversation zu starten. Ich habe das mal selber probiert und habe auf Unterseiten wie businessinsider.de oder bei den Bekannten wie Bodo Schäfer und Dirk Kreuter versucht mit der Community zu interagieren und dabei Fragen zu beantworten unter etwas älteren Postings. Ich habe mir dabei Fragen ausgesucht die nicht beantwortet wurden.

Tatsächlich ist es sehr oft zu Konversationen gekommen und ein paar Leute davon sind mir auch gefolgt. Ich habe das jetzt irgendwie tausendfach getestet und ich kann mir sehr gut vorstellen, dass wenn man mit einem bisschen geschrieben hat, dies Person auf jeden Fall auch dein Profil abchecken wird. Wenn das in der gleichen Nische ist, glaube ich dass man so Follower bekommen kann. Ich habe an dem Tag einige Follower bekommen. Ich habe mit 20 Leuten geschrieben und 5 oder so sind mir davon gefolgt. 

 

Was ich halt schon ziemlich krass fand für ein Zeitaufwand von 20 Minuten. Das Gute ist einfach, dass man kommuniziert. Ich bin mir zu 100% sicher, wenn man Spuren im Internet hinterlässt, dass diese immer langfristig Follower und Reichweite bringen werden. Probiert diese Taktik auf jeden Fall mal aus. ich finde die irgendwie super und auch nicht allzu aufdringlich. Wenn offene Fragen da sind und man der Person genug Zeit lässt, um zu antworten kann man sich ruhig ein bisschen in den Kommentaren vernetzen.

3.3. Kooperation mit Influencern um Reichweite aufzubauen

Eine weiter Möglichkeit um die Reichweite aufzubauen wäre es mit jemanden zusammen zu posten. Zwei Accounts posten ein Beitrag und auf dem Beitrag sind beide namen velinkt. So kann man unglaublich gut kollaborieren, vor allem mit Leuten aus der gleichen oder ähnlichen Nischen. Wenn ich jetzt beispielsweise sage, ich will auf YouTube und Instagram ein kleines bisschen mehr anbieten als nur Instagramweisheiten, dann kann man mit jemandem aus dem Online Marketing zusammenarbeiten.

 

Ich bin mir sicher, dass auch meine Zielgruppe davon profitieren würde, wenn man zusammen postet, wo jeder seinen eigenen Content dazu bringt. Der eine könnte die Caption schreiben und der andere die Slider erstellen. Stell dir vor, du machst eine Kooperation mit einem Account von 20.000 Followern der genau in deiner Nische ist, dann kann ich mir gut vorstellen, dass da ein paar hundert Leute rüberkommen und dir folgen werden.

3.4. Instagram Storys mit Umfragen und Votes

Man merkt, dass die Story immer wichtiger wird, deshalb solltest du dir immer gut überlegen was du postest. Was will deine Zielgruppe denn höchstwahrscheinlich von dir in deiner Story sehen ? Bei mir sind es Themen wie auch meine Persönlichkeit. Oft wollen die Leute ein kurzes Feedback was man am Wochenende gemacht hat. Da merkt man, dass die Leute auch was was Persönliches sehen wollen. 

 

Das muss nicht immer sein, dass du dich vor die Kamera setzt und redest. das muss auch nicht immer irgendwie nur was spezifisches sein. Viele Business Accounts die auf Events sind und sich unterhalten oder die danach auf Partys gehen, machen auch davon Storys. Man hat so keinen direkten Mehrwert davon, aber man findet es trotzdem irgendwie total spannend dabei zu sein. 

Ich glaube dass diese Behind the Scenes und auch das mitnehmen in der Story immer überwiegen wird. Umfragen, egal ob auf LinkedIn, YouTube oder Instagram haben immer die krasseste Reichweite. Ich würde empfehlen bei einer Story ab und zu mal eine Interaktion einzubauen wie eine Umfrage. Selbst wenn du nur redest, denk dir vorher ein Thema aus wie du eine Call-to-Action machen kannst. 

 

Beispielsweise mit Votes. Du musst nicht viele Storys machen und auch nicht jeden Tag. Wenn du nicht genug Zeit hast mach es nicht. Poste langfristig keine langweiligen Sachen, behalte den roten Faden. Wenn du Storys machst die langweilig sind, werden deine Aufrufe immer schlechter sein.

Teil 4. Instagram Algorithmus

4.1. Der Algorithmus arbeitet mit Strafe und Belohnungen

Es ist an sich nichts neues das Instagram Nutzer belohnt werden, wenn sie die Instagram Funktion verwenden. Also wenn es Reels gibt und du sie verwendest, dann wirst du wahrscheinlich merken, dass deine Reichweite steigt. Was aber bisher nicht so richtig klar war, ist ob Instagram tatsächlich abstraft wenn wir diese Funktionen nicht nutzen. Es ist nicht so, dass die Reichweite dann auf demselben Level bleibt wie vorher, sondern sie wird dann noch zusätzlich reduziert, wenn man eben nicht diese neuen Formate auf Instagram verwendet. 

 

Die Frage ist nur ist es wirklich notwendig neue Formate zu nutzen und wenn ja wie viele und wie oft. Aus strategischer Sicht bedeutet das, wenn wir diese Funktion nutzen, dann werden wir eine höhere Reichweite auf Instagram sehen. Das ist der erste Punkt. Der zweite Punkt ist, dass Instagram ein komplettes Team hat, von Menschen die sich Reels angucken und dann einzelne rauspicken die sie dann noch weiter pushen.

Da ist es aber wichtig, dass du diese Reels tatsächlich mit der Kamera von Instagram erstellst. Also dass du nicht hingehst und z.b. Videos von Tiktok noch mal hochlädst oder dein Video mit einer externen App bearbeitest und dann als Reel postest. Das mag Instagram wohl nicht so gerne. Reels bringen Reichweite, weil diese Funktion noch neu ist. 

 

Nach einer Weile wird sich die Reichweite von den Reels etwas reduzieren. Was ich damit sagen will ist, dass wir dann nach einer Weile sehen werden, dass die Reichweite auch hier etwas runter geht. Das soll aber nichts schlechtes für dich bedeuten, denn die Reichweite hängt von vielen Faktoren ab. Du musst also nicht unbedingt Reels posten, wenn du nicht magst. Empfehlenswert ist es aber schon.

4.2. Instagram Funktionen nutzen für mehr Reichweite

Eine Sache die der Algorithmus ebenfalls als sehr positiv bewertet, ist wenn du tatsächlich wieder Formate und Funktionen verwendest die es bei Instagram gibt. Wir haben mittlerweile nicht nur die Möglichkeit für normale Beiträge sondern auch für Karussells, Igtv Videos, Reels, Stories, Guides usw. Bei dieser Nutzung empfindet der Algorithmus das als positiv. Du wirst einfach generell einen Push bekommen bei deiner Reichweite, wenn du mehr von diesen Funktion und Formaten verwendest. 

 

Was der Vertreter von Instagram wohl aber auch betont hat, dass es nicht nur darum geht alle Formate zu nutzten oder so viele Formate wie möglich, sondern auch die kleineren Funktion bei Instagram zu beachten. Beispielswise wenn du eine Story machst und dabei den Ort markierst, wenn du die ganzen Sticker verwendest oder in deinen Beiträgen Leute markierst. Alles was eine Funktion hat, solltest du gemacht haben und im besten Fall natürlich auch regelmäßig weiter machen.

4.3. Mit den Leute interagieren

Ebenfalls ist es wichtig, nicht nur selber diese ganzen Funktion zu verwenden, sondern auch mit anderen Instagram Nutzern zu interagieren. Das muss nicht immer bedeuten ein Kommentar darunter zu setzen oder bei anderen zu kommentieren, wobei das natürlich auch gerne gesehen wird. Auch auf eine Story zu antworten, auf eine Umfrage in der Story zu antworten oder einen Sticker zu integrieren den du bei anderen siehst. Auch das ist sehr positiv. Dies wirkt sich dann letztendlich auf deine Reichweite und auf dein Erfolg bei Instagram aus. 

 

Ich glaube, dass was Instagram hier wichtig ist, dass du dem Algorithmus zeigst, dass du wirklich ein Mensch bist. Wir kennen dieses Problem ja bereits bei Instagram mit diesen ganzen Bots und Automatisierung. Instagram will wissen, ob du tatsächlich ein Mensch bist oder ob das alles nur automatisiert abläuft auf deinem Instagram Account. Es gibt Funktionen die kein Bot oder kein Programm nachmachen kann. Deswegen ist es wichtig, dass du alle diese Funktionen nutzt, um dem Algorithmus zu beweisen, dass du wirklich echt bist und dass du die Plattform authentisch verwendest.

4.4. Regelmäßigkeit und Häufigkeit

Egal was du machst, schau dass du das regelmäßig machst. Es ist wohl so, dass der Algorithmus Muster herausfinden möchte wie oft du postest über welches Thema du postest und ob du regelmäßig postest. Der Tipp von Instagram ist, dass man regelmäßig über einen längeren Zeitraum postet. Das bedeutet du musst dir vorher überlegen was kann ich es realistisch schaffen. wie oft kann ich bei Instagram posten und mich dann wirklich daran halten. Also dass du sagst, diese Woche ist ein Post rausgegangen nächste Woche hast du ein bisschen mehr Zeit oder mehr Inspiration dann postest du viermal dann gibt’s wieder zwei Wochen gar nichts dann kommt wieder irgendwas.

Das mag der Rhythmus nicht. Der Algorithmus mag Muster mag Regelmäßigkeit und es wird eigentlich als eher negativ gesehen wenn du diese Unregelmäßigkeiten hast. Ebenfalls ein Tipp von Instagram ist dass man jetzt nicht denkt okay ich gehe jetzt mal hin und ich werde alle diese Tipps und Empfehlungen umsetzen. Und eine Woche später erwarte ich dass meine Follower nach oben gehen oder dass meine Reichweite hoch schießt. Das wird wahrscheinlich nicht der Fall sein. Du musst hier wirklich in dranbleiben und beweisen dass du es ernst meinst. 

 

Es ist Beruhigend weil das was Instagram hier sagen will ist, selbst wenn du jetzt z.b. Nur Feed Beiträge machst also wenn du z.b. Höchstmaß oder keine Wheels oder was auch immer machst. Es ist auch okay aber schaust dass du so ein Rhytmus hast und dass du bei diesem Rhythmus bleibst. Ich glaube das ist jetzt nicht zu viel verlangt und wenn man 2021 wirklich vom Algorithmus profitieren möchte oder wenn man wirklich möchte das deinen Rhythmus für dich arbeitet und stark gegen dich dann würde ich mich wirklich an diese Regel halten.

4.5. Wie oft und was sollte man posten ?

Wie oft und was sollte man regelmässig posten ? Darüber hat Instagram konkrete Vorstellungen oder konkrete Erwartungen was sie als optimal sehen für einen Instagram Nutzer. Instagram empfiehlt, dass man dreimal die Woche in den Feed postet. Instagram meint auch, wenn du Igtv Videos machst, dass sie als Feed Beiträge mitgezählt werden. Dann sagen sie man soll mindestens zehn Stories wöchentlich posten. Wenn man es wöchtentlich runter rechnet dann wären wir bei ungefähr zwei Stories am Tag.

10 Stories wöchentlich ist realistisch. Wenn du jetzt aber die normalen Beiträge von der Reels trennst, dann wollen die 4 bis 7 Reels in der Woche. Das ist meiner Meinung nach zu viel. Wenn du jetzt vielleicht selbständig bist und ein eigenes Business hast oder vielleicht Instagram Profile für mehrere Kunden verwalten musst, wirst du merken, dass dieses Tempo nicht einfach ist. Ich würde dir nicht empfehlen dich an diese Vorgaben zu halten. Poste lieber weniger aber dafür guten Content. Reichweite muss man nicht unbedingt über Beiträge bekommen.

Deswegen wäre mein Vorschlag mindestens dreimal die Woche in den Feed zu postest. Also drei ganz normale Postings auf Instagram. Das soll dein Minimum sein. Dann würde ich ein Reel pro Woche machen, um von dieser Reichweite zu profitieren. Zusätzlich würde ich mindestens zwei Stories am Tag machen. Und dazu noch ein Igtv Video einmal in der Woche posten.

Teil 5: Organische Reichweite auf Social Media

5.1. Sorge für eine lange Verweildauer

Instagram möchte die Verweildauer auf den Instagram Profilen für mehr organische Reichweite nutzen. Genauso wie auf Youtube ist es wichtig das die Besucher so viel Zeit wie möglich auf den veröffentlichten Posts verbringen. Das heißt wenn ein Video beispielsweise am Ende sieben Minuten lang ist und das Video wird nur zehn Sekunden angeschaut, dann wird es von Youtube schlecht bewertet, weil die Leute nach 10 Sekunden abspringen. Wenn aber die durchschnittliche Watchtime über 50% liegt, dann wird das Video mehr Leuten empfohlen.

Wird ein Video oft und lange von den Leuten geschaut, wird es mehr Leuten gezeigt. Youtube kann dadurch mehr Leuten die Werbung anzeigen. Und genau das ist bei Instagram auch so. Das bedeutet eine Slideshow die Du postest sorgt im Endeffekt dafür, dass Leute durchwischen und alleine deshalb länger auf dem Profil bleiben. Das ist wiederum profitabel für Instagram, weil Insta mehr Werbung anzeigen kann. Genauso profitabel ist es für dich, weil du mehr organische Reichweite bekommst.

5.2. Igtv Videos für mehr Watchtime

Instagram hat deshalb noch einen drauf gesetzt und hat igtv Videos zur Verfügung gestellt. Jetzt bauen sie Videos weiter aus, weil sie gesehen haben neben einer Slideshow sind Videos sogar noch besser dafür geeignet, dass Leute wirklich dran bleiben. Bei Videos sind die ersten 1 bis 3 Sekunden entscheidend. Jemand guckt das Video an oder eben nicht. Wenn ein Reel beispielsweise 15 Sekunden lang ist, kann man trotzdem nach 2 Sekunden schon das Gefühl haben, es nicht anschauen zu wollen. Manchmal kann man ein Video nicht oft genug anschauen, deswegen steigt dann die Watchtime. In den ersten ein bis drei Sekunden ist die Aufmerksamkeit des Zuschauers wichtig.

5.3. Poste etwas Überraschendes

Der nächste Tipp ist es etwas Unerwartetes zu posten und das können ganz verschiedene Dinge sein. Stell dir vor du bist im informativen Bereich und bietest regelmäßig Content. Du erzählst einfach über Statistiken und Zahlen. Das ist nicht so spannend für dich aber einmal läuft im Hintergrund jemand vorbei und lacht. Und man frägt sich wer das gerade war.

Oder du hast einfach eine Zahl die super prägnant ist. Die einfach ein bisschen aus der Reihe fällt. Das heißt die Leute erwarten etwas und diese Erwartungshaltung wird gebrochen. Eigentlich immer dafür, dass Leute in dem Video bleiben, weil sie nicht damit gerechnet hätten. Schau ob du etwas Unerwartetes in Video einbauen kannst. Es muss nicht immer das gleiche sein. Wie wenn eine Personen vorbei rennt oder du dich im Video versprochen hast, das kann irgendwas lustiges sein. Es kann sein dass etwas klingelt und und du schneidest es nicht raus, weil es einfach ein lustiger Moment ist.

Schau doch mal dass du ein Bild machst was entweder lustig oder provokant ist. Und wenn das Bild es nicht schafft, dann vielleicht die Caption. Achte auch bei einem Slider Post, dass das erste Bild, welches in deinem Feed ist, immer das ist, welches die Leute am stärksten anspricht.

Teil 6: Welche Hashtags bei Instagram ?

6.1. Was sind Hashtags ?

Die meisten sollten das Symbol # mittlerweile kennen, welches Hashtag genannt wird. Hinter diesem Symbol wird ein Wort gesetzt unter dem Instagram Nutzer dann die Beiträge sehen können. Wenn du zum Beipspiel ein Bild postest und in der Beschreibung steht #sonne dann können Nutzer in der Suche #sonne eingeben. Es tauchen dann genau die Bilder und Videos als Ergebnis auf, welche diesen Hashtag benutzen.

6.2. Welche Vorteile haben Hashtags ?

Hashtags werden genutzen um von bestimmten Nutzern gefunden zu werden oder selbst bestimmte Beiträge zu finden. Das heißt also du bekommst Sichtbarkeit unter einem bestimmten Hashtag. Und Sichtbarkeit bedeutet Aufrufe auf dein Beitrag und eventuell auf dein Profil.

6.3. Was macht der Algorithmus mit Hashtags ?

Der Instagram Algorithmus funktioniert, indem er Informationen über Beiträge und Profile überprüft und sie in die passende Kategorie einordnet. Jedes einzelne Thema ist quasi eine eigene Kategorie und Instagram schaut zu welchem Thema deine Beträge dazu passen um dich genau einzuordnen. Der Instagram Alhorithmus macht diese Arbeit, weil in den jeweiligen Themen auch die passende Zielgruppe sich die Themen ansieht. Wenn jemand sich Beiträge zum Thema Ice Hokey ansieht, dann erkennt das der Instagram Algorithmus. Somit wird dieser Nutzer in eine bestimmte Kategorie geworfen. Diesem Nutzer werden mehr Beiträge und Werbung zu diesem Thema angezeigt, weil er eben Interesse genau für dieses Thema hat.

6.4. Hashtags zu der passenden Zielgruppe

Wie du siehst, müssen Instagram Posts und Aktivitäten zum Thema passen. Das ist vor allem wichtig wenn du in einer bestimmten Nische die richtigen Leute erreichen möchtest. Wenn du bestimmte Follower für dich gewinnen willst oder wenn du auf der Suche nach Kunden bist. Um erfolgreich auf Instagram zu sein, solltest du also die richtigen Hashtags benutzen die zu deinem Beitrag passen. So können deine Beiträge von deiner Zielgruppe gesehen werden.

6.5. Was passiert bei falschen Hashtags zu einem Beitrag ?

Wenn du ein Bild postest mit einem Strand, dann solltest du die passenden Hashtags zum Thema benutzen. Der Instagram Algorithmus schaut sich dein Bild und dein Hashtag an und überprüft ob dein Hashtag zu Bild passt. Wenn die Hashtags nämlich nicht genau zu deinem Beitrag passen, wird dein Beitrag den falschen Leuten angezeigt.

Zum Beispiel hast postest du ein Bild von einem Hund und machst als Hashtag #Katze. Unter diesem Hashtag sehen Instagram Nutzer dein Bild und werden sich fragen was das Bild dort macht. Das führt dazu dass, du weniger Aufrufe bekommst und die Nutzer dein Bild nicht einmal anklicken werden. Weil sie eben kein Interesse dafür haben. Das ist wie in der Google Suche, wenn du googlest Hund trainieren. Du würdest dich ärgern wenn als Ergebniss Katze traineren raus kommen würde. Kurz und knapp gesagt, wenn du die falschen Hashtags benutz kannst du nicht soviel Reichweite bekommen wie du es dir eigentlich wünscht.

6.6. Wie viele Hashtags sollte man verwenden ?

In deinen Beträgen wie Bilder und Videos die du postest hast du die Möglichkeit 30 Hashtags zu verwenden. In einer Story kannst du 10 Hashtags machen. Manche Instagram Nutzer verwenden alle 30 Hashtags und manche glauben, man sollte weniger Hashtags nutzen aber dafür die richtig passenden zum Bild. Wenn du es aber schaffst fast alle 30 Hashtags zu finden die wirklich so gut wie möglich zum Bild passen, dann ist das noch besser. Weil du unter jedem Hashtag von Nutzern gesehen wirst und du so deine Reichweite erhöhen kannst. Eine Statistik von fanpage karma hat bewiesen, dass mehr Hashtags vorteilhafter sind. Aber die müssen eben genau zum Beitrag passen.

6.7. Welche Hashtags solltest du verwenden ?

6.7.1. Hashtag über die Beschreibung des Bildes

Es gibt mehrere Arten von Hashtags auf die du eingehen kannst. Die erste Art von Hashtag ist die Beschreibung deines Bildes. Alle Wörter die zum Thema deines Bildes passen kannst du als Hashtag verwenden. Die Wörter müssen mit dem Bild so gut wie möglich in Verbindung stehen.

6.7.2. Hashtag zu deiner Nische

Die zweite Art von Hashtags die du Nutzen kannst ist deine Nische in der du bist. Welche Hashtags und Begirffe werden in deiner Nische oft benutzt. Dafür musst du deine Zielgruppe kennen. Du kannst deine Zielgruppe besser kennen wenn du googlest was die Zielgruppe in der Nische interessiert und beschäftigt. Ebenso kannst du in einer Facebook Gruppe oder einem Forum mit der Zielgruppe kommunizieren und das herausfinden. Auch Yotube Videos und die Kommentare darunter können dir weiter helfen.

Ein kleines Beispiel: Ich bin in der Nische Affiliate Marketing und poste ein Bild von Geld. Zuerst benutze ich Hashtags die auf dem Bild zu sehen sind. Anschließend benutze ich Hashtags zu Affiliate Marketing. Zum Beispiel #passivgeldverdienen oder #geldaffiliate.

6.7.3. Hahstag zu deinem Ort

Die dritte Art von Hashtags die du ebenfalls nutzen kannst, sind die Hashtags von Orten in deiner Umgebung. Dort werden vermutlich nicht soviele Leute sein die zu deiner Nische passen. Trotzdem kannst du das machen, weil der Instagram Algorithmus das gut findet.

6.7.4. Kurze und lange Hashtags verwenden

Die vierte Art von Hashtags auf die du achten kannst, sind lange oder kurze Hashtags. Ein Hashtag kann aus einem Wort bestehen oder aus mehreren Worten. Wenn du in der Suchleiste von Instagram ein Hashtag eingibst, werden daneben angezeigt wieviele Beiträge es dazu schon gibt. Wenn du ein kurzes Hashtag nimmst wirst du auch viele Konkurrenten haben. Deshalb ist meine Empfehlung an dich kurze und lange Hashtags zu verwenden.

Bei kurzen Hashtags hast du mehr Konkurrenten, es kann aber auch mit den Aufrufen durch die Decke gehen. Bei langen Hashtags hast du weniger Konkurrenten aber dafür auch wahrscheinlich weniger Nutzer die danach suchen. Probiere das selbst für dich aus. Dein Ziel ist es mit den Hashtags so gut wie möglich gleich am Anfang im Ergebnis angezeigt zu werden. Und das funktioniert bei langen Hashtags eben besser.

6.8. Unterschiedliche Hashtags verwenden

Mach bitte kein Copy an Paste bei den Hashtags. Versuche bei jedem Beitrag die Hashtags ein bisschen zu wechseln. Der Instagram Algorithmus überprüft nämlich auch ob du ein Bot oder ein echter Instagram Nutzer bist.

6.9. Machen Hashtags in der Story sinn ?

Ja das macht sinn, wenn auch dort Hashtags benutzt die zu deinem Thema passen. Den auch deine Story wird vom Instagram Algorithmus überprüft um die in eine Schublade zu stecken und dich den richtigen Nutzen anzuzeigen. Du musst nicht unbeding alle 10 Hashtags rein machen, ein paar Hashtags sollten reichen, damit der Algorithmus erkennt zu welchem Thema du gehörst.