günstige website erstellen lassen

Eine günstige Website erstellen lassen ? In diesem Beitrag schreibe ich wie das geht und was du beachten musst. Zusätzlich findest du hier noch weitere interessante Kapitel über das Erstellen von Webseiten. Ich zeige dir hier Vorteile und Nachteile über dieses Thema. Eine eigene Website zu erstellen ist heutzutage nicht mehr so schwer wie früher. Heute ist das innerhalb von einem Tag machbar. Natürlich würde ein Anfänger länger brauchen, aber dennoch ist es nicht schwer. Alles was man braucht kann man auf Youtube zu diesem Thema anschauen. 

 

Ich beschäftige mich seit einigen Jahren mit dem Thema Online Geld verdienen und ich helfe Anfängern dabei, indem ich meine Erfahrung teile. Mein Ziel ist es bis 2025 finanziell frei zu werden und allein über das Internet arbeiten zu können. Falls du mich belgeiten möchtest, kannst du dich in meinem kostenlosen Newsletter eintragen.

Teil 1: Günstige Website erstellen lassen mit diesen Möglichkeiten

Hier möchte ich dir Wege zeigen wo du Webdesigner findest, die für dich eine Homepage erstellen. Der Preis für die Erstellung hängt davon ab wieviel Arbeit es den Webdesigner kostet und mit welchem Programm die Homepage erstellt wird. Eine Html Homepage ist beispielsweise teurer als eine WordPress Homepage. Ich selber habe eine WordPress Homepage und bin sehr zufrieden.

1.1. Homepage erstellen lassen von einem Webdesigner

Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten sich eine Homepage günstig erstellen zu lassen. Die erste Möglichkeit ist es einen Webdesigner zu beauftragen, solche Personen die das oft auch Hauptberuflich machen findet man über die Goolge Suche oder in Facebook Gruppen. Der Preis bei einem Webdesigner geht bei 500 Euro los. Es kommt aber darauf an, was du alles haben möchtest und wieviele Seiten es werden sollen.

1.2. Auf Fiverr Homepage erstellen lassen

Als zweite Variante gibt es Plattformen wie beispielsweise Fiverr. Das ist eine Plattform für Dienstleistungen die von Anderen angeboten werden. In der Suchleiste findet man Webdesigner. Bei Fiverr sind die Preise nicht so hoch im vergleich zu einem professionellen Webdesigner. Die Preise liegen etwas bei ein paar hundert Euro. Bei Fiverr kannst du den Preis einstellen und die passenden Freelancer tauchen als Ergenis auf.

1.3. Webdesigner aus der eigenen Stadt kontaktieren

Die dritte Möglichkeit es einen Webdesigner in deiner eigenen Stadt zu suchen. Es kommt darauf an wie du mit dem Webdesigner kommunizieren willst, online oder persönlich. Das findest einen Webdesigner aus deiner Stadt über die Google Suche, wenn du z.b. eingibst „Webdesigner München“.

1.4. Homepage Website selber erstellen lernen

Die vierte Gelegenheit eine günstige Website erstellen lassen zu können, gibt es wenn du es dir selbst beibringst. Eine Homepage bzw. eine Website ist nicht schwer zu erstellen. Mit dem Programm WordPress geht das innerhalb von einem Tag. Es kostet dich Geld und deine Zeit, aber es kostet dich nicht viel Geld. Ich zahle für meine Webseite 4 Euro im Monat über einen Hosting Anbieter. Der Vorteil ist, dass ich nicht abhängig bin von einem Webdesigner und ich muss nicht viel Geld ausgeben.

Teil 2: Günstige Webseite erstellen lassen Kosten

In diesem Kapitel möchte ich mehr auf die Kosten eingehen und dir die Preise von verschiedenen Angeboten zeigen. Schauen wir uns die Preise eines professionellen Webdesigners für WordPress an, den wir uns bei Google aussuchen. Zuerst ist es aber wichtig zu wissen mit welchem Programm dine Website erstellt werden soll.

2.1. Website erstellen mit WordPress

Die beliebtesten Programme die häufig verwendet werden ist WordPress. Dieses ist so ähnlich wie ein Baukastensysten und funktioniert mit Plugins. Oder man entscheidet sich für eine Programmiersprache, hier wird Html oft verwendet. Die Webseiten Facebook und Google wurden mit der Programmiersprache Pyhton erstellt. Wenn ich in Google eingebe „Website erstellen lassen“ tauchen in den Ergebnissen meistens Agenturen auf und keine einzelnen Personen. Das reicht aber nicht aus, der Suchbegriff sollte genauer sein. Also probieren wir „Wordpress Webseite erstellen lassen Agentur“. 

Kleine Info: Es gibt auch Webseiten bei denen du ein Hosting Paket kaufen kannst. Das sind sogenannte Hosting Anbieter. Dort musst du die Webseite aber dann selber erstellen.

2.2. Auf Referenzen des Webdesigners schauen

Wenn du dir die Webseite einer Agentur anschaust, solltest du dir nicht nur die Preise sondern auch die Referenzen anschauen. Referenzen sind Seiten von deren Kunden die man sich anschauen kann. So siehst du, ob dir die Arbeit dieser Agentur gefällt oder nicht. Ich merke, dass viele Agenturen die Preise nicht auf der Seite gelistet haben. Das ist vermutlich eine Verkaufsstrategie, weil sie den potenziellen Kunden nicht bei einem hohen Preis abschrecken möchten. Oft wird der Preis dann über einen Video Call genannt.

2.3. Preise beim erstellen lassen der Website

Ich verbessere meine Suche mit „Wordpress Webseite erstellen lassen Agentur Preise“. Jetzt habe ich eine Seite gefunden bei der die Preise gezeigt werden. Der niedrigste Preis für eine WordPress Seite liegt bei dem Anbieter Zenpress bei 1.290 Euro. Das ist schon ziemlich hoch. Aber diesem Paket wird auch viel Angeboten. Aus meiner Erfahrung ist ein normaler Preis zwischen 500 bis 1000 Euro für eine einfache WordPress Webseite. Wie gesagt, es kommt drauf an was im Paket enthalten ist. Bei einer Agentur sind die Preise generell höher als 1000 Euro. Für einen Preis unter 1000 Euro würde ich also einen Freelancer auf Fiverr oder in einer Facebook Gruppe suchen.

2.4. Website auf Fiverr erstellen lassen

Wenn wir auf Fiverr gehen können wir in der Suchleiste „Wordpress“ eingeben. Dann erscheinen gewisse Einstellungen unten. Ich gehe mit der Maus auf „Kategorie“ und klicke auf „Wordpress“. Anschließend kann man noch aussuchen welche Sprache der Freelancer sprechen soll. Dazu gehe ich auf „Verkäuferdetails“ und unten kann man die Sprache aussuchen. Bei Budget kannst du einstellen wieviel das Kosten soll.

Es erscheinen nicht alle die Deutsch sprechen, dazu musste ich nach unten scrollen. Auf dem Titel findet man die deutsche Flagge beim jeweiligen Freelancer. Wenn ich auf einen deutschen Webdesigner klicke lande ich auf seiner Seite. Dort wird mir rechts angezeigt, was das ganze Kostet, was im Paket enthalten ist usw. Bei den meisten Freelancern gibt es ein Basic, Standard und Premium Paket. In diesen Bereichen unterscheiden sich die Preise. Der Preis bei christian_agyap liegt bei 46,35 Euro für eine Basic WordPress Website für einen Ecommerce Online Shop.

Teil 3: Webdesign Preise für WordPress

3.1. WordPress Hosting Anbieter für WordPress

Um eine WordPress Website zu erstellen braucht man einen Hosting Anbieter. Dieser kostet für eine einfache Seite ein paar Euro im Monat. Ich zahle 4 Euro im Monat für meine Website und bin bei Strato. Bei der Auswahl des Hosting Anbieters würde ich mir Erfahrungsberichte anschauen in Google und auf Youtube, um zu wissen welche Anbieter gut sind.

Jeder Hosting Anbieter hat nämlich sogenannte Server. Von den Servern hängt zum Beispiel die Ladezeit ab. Ob es bei dem Hosting Anbieter ausfälle gibt spielt natürlich auch eine wichtige Rolle. Allein solche Kleinigkeiten entscheiden dann ob du in Google mit deinen Seiten eine gute Rankingplatzierung bekommst oder nicht.

3.2. Welche Hosting Anbieter gibt es in Deutschland ?

  • Strato
  • One
  • All-inkl
  • Ionos
  • Hetzner

3.3. WordPress Hosting Preise

Schauen wir uns jetzt die Preise an. Wenn ich auf die Seite von Strato gehe, findet man in der Menü Leiste „Hosting & WordPress“ und darunter „Wordpress Hosting“. Dort werden dann die sogenannten Hosting Pakete angezeigt. Strato bietet 4 verschiedene WordPress Pakete an. Dort steht wieviel das im ersten Monat kostet und wieviel monatliche Kosten ab dem zweiten Monat kommen.

Der erste Monat ist oft kostenlos und bietet eine Tesphase bei der man den Kauf kündigen kann. Wenn die Testphase nach einem Monat vorbei ist, beginnt der Vertrag. Der Vertrag hat oft eine Laufzeit von einem Jahr. Wenn man zum Beispiel nach 3 Monaten kündigen will kann man das machen. Aber zahlen muss man trotzdem weiterhin bis dieses eine Jahr vorbei ist. Bis dahin kann man die Website ganz normal weiter benutzen.

Was ist ein Hosting ?

Wenn man eine Webseite erstellen möchte braucht man natürlich einen Hosting, welcher deine Webseite im Internet Online stellt. Dieser Hosting bietet dir ein Speicherplatz. Das ganze wird auch Webspace oder Webhosting genannt. So ein Speicher ist also für das Internet gedacht.

 

Natürlich könntest du deine Webseite auch offline erstellen und in einem Ordner speichern. Zum Beispiel wäre das mit der Programmiersprache Html möglich sowas zu machen. Aber so wäre deine Seite nicht Online präsent im Internet. Und da kommt ein Hosting ins Spiel.

 

Wenn man nun so ein Hosting bekommen möchte, gibt es verschiedene Anbieter. Diese bieten dir für einen bestimmten Betrag an, eine bestimmte Speichergröße auf einen ihrer Server zu mieten. Auf diesem Server teilst du dein Speicherplatz mit Anderen Kunden von diesem Anbieter. Natürlich kannst du auch dein eigenen Server zu Hause aufbauen und deine Webseite über diesen hosten aber das ist meistens zu aufwendig und nicht empfehlenswert.

Wo bekommst du ein Hosting ?

Bevor du einfach zu irgendeinem Hosting Anbieter gehst solltest du dich mal schlau machen welche den die besten auf dem Markt sind. Lies dir ein paar Kundenbewertungen durch gehe in Facebook Gruppen zu diesem Thema und frag vielleicht einmal die Leute mit welchen Anbieter sie zufrieden sind.

Wie viel kostet ein Hosting ?

Hier gibt es verschiedene Preise je nachdem wie groß das Projekt ist. Preise können bei 3 Euro bis zu mehreren Hundert Euro im Monat gehen. Die Seite auf der du gerade diesen Beitrag liest kostet mich 4 Euro im Monat.

Vorteile einer Webseite

Da dieser Content speziell für Influencer ist die eine Webseite erstellen möchten, sollte ich dir natürlich auch erklären wozu du eine Webseite brauchst. Sehen wir uns deine Situation an. Du hast ein Account auf Instagram oder Youtube und postest regelmäßig Content zum Thema Online Marketing, Business, Motivation oder Reichweite aufbauen.

Digitale Produkte verkaufen

Dein Ziel ist es vielleicht deinen Besuchern etwas zu verkaufen. Kann sein das du das als Affiliate machst oder du hast bereits eigene digitale Produkte wie ein Ebook oder ein Video Kurs. Was passiert wenn du mal mehrere Tage keinen Content lieferst oder von Instagram abschaltest um eine Pause zu machen ? Deine Besucherzahl fängt an zu sinken. Und wenn du nicht bei den anderen vorbei schaust, schauen sie auch nicht bei dir vorbei.

Unabhängiger werden von Instagram etc.

Du investierst viel Zeit um deine Reichweite aufzubauen merkst aber das du dadurch deine Ziele nicht wirklich erreichst. Du bist von dieser Instagram Plattform abhängig und hast viele Konkurrenten. Mit einer Webseite kannst du von deinen Konkurrenten abheben und besser sein als die. Was kann dir also eine Webseite bringen ? Auf deiner Webseite kannst du dein vertrauen besser aufbauen und dein Content sauber strukturieren. Du kannst auf einem Blog Beitrag viel mehr Informationen bieten als auf einem Bild.

Email Marketing über die Webseite

Aber das wichtigste ist das du deine Besucher über eine Email sammeln kannst. Und über die Email Adresse kannst du deine Besucher immer wieder erreichen und brauchst nicht immer wieder neue Besucher zu bekommen. Email Marketing hat sich als eines der stärksten Systeme bewiesen um aus Besuchern neue Kunden zu machen und diese Kunden immer wieder zu kontaktieren. So kann man auf der Webseite zum Beispiel ein Newsletter einfügen um Emails zu sammeln. Und über eine Emails Software die automatisierte Emails versenden.

Content Marketing Vorteile

Mach dir darüber Gedanken was das Ziel deiner Webseite sein sollte. Meistens ist es offensichtlich dass man die Leute mit Information erreichen möchte. Nicht jede Internetpräsenz sorgt aber dafür das sich die Besucher mit der Inhalt der Seite wirklich beschäftigen. Oft passiert es, dass Seitenbesucher nach wenigen Sekunden wieder von der Seite weggehen. Die Frage ist also wie man so etwas vermeiden kann.

Guten Content an der Zeit erkennen

Zuerst sollte man überhaupt wissen wie viele Besucher auf der Seite landen. Wie lange die jeweiligen Besucher auf der Seite ihre Zeit verbringen und wie viel sie sich auf der Seite anschauen. All diese Dinge sollte man wissen bevor man eine Veränderung der Seite vornimmt. Erst wenn man dann feststellt, dass die Seitenbesucher schnell abspringen sollte man etwas ändern.

 

Der erste Eindruck spielt eine wichtige Rolle. Also schon bevor die Besucher auf der Seite landen und deinen Abschnitt in Google finden. Dort müsste das Keyword zum Beitrag an erster Stelle stehen. Es geht indem Fall darum was der Besucher in Google eingibt. Zum Beispiel „Geld verdienen“. Dieser Begriff ist also ein Schlüsselwort welches wir verwenden müssen. Es geht also um die optimierung unseres Beitrages den wir zu einem bestimmten Thema geschrieben haben.

 

Nachdem der Besucher nun darauf klickt, landet er auf unserer Seite. Wenn er auf der Seite gelandet ist hängt es nun vom Design und vom Inhalt des Beitrags ab ob der Besucher länger bleibt oder die Seite verlässt. Es könnte auch sein das es nicht das ist wonach er gesucht hat. Oder der Google Abschnitt hat nicht zudem gepasst was du in deinem Inhalt geschrieben hast.

Design und einfache Bedienfläche

Das Design ist deshalb so wichtig weil, viele heutzutage auch mit dem Smartphone unterwegs sind. Deine Seite sollte also für den Smartphone optimiert sein und nicht nur für den Computerbildschirm. Das Design sollte einfach sein. Eine leserliche Schriftart, Schriftgröße. Ein Mobile Menü sollte nicht fehlen.

Welches CMS wird oft verwendet ?

Es gibt viele unterschiedliche Programme mit denen du eine Webseite erstellen kannst. Kostenlose Programme sind meistens sehr eingeschränkt deswegen sollte man ein paar Euro monatlich investieren können um eine gute Webseite zu verfügen. Ich zahle für meine Webseite 4 Euro im Monat. Die beste, einfachste und schnellste Möglichkeit eine Webseite zu erstellen ist das CMS Programm WordPress. Das geht direkt ohne Programmierkenntnisse und 30 % der Webseiten wurden bereits weltweit mit WordPress erstellt.

WordPress ist einfach zu bedienen

Es gibt viele unterschiedliche Programme mit denen du eine Webseite erstellen kannst. Kostenlose Programme sind meistens sehr eingeschränkt deswegen sollte man ein paar Euro monatlich investieren können um eine gute Webseite zu verfügen. Ich zahle für meine Webseite 4 Euro im Monat. Die beste, einfachste und schnellste Möglichkeit eine Webseite zu erstellen ist das CMS Programm WordPress. Das geht direkt ohne Programmierkenntnisse und 30 % der Webseiten wurden bereits weltweit mit WordPress erstellt.

 

Mit WordPress hat man die Möglichkeit eine Webseite zu erstellen und zu bearbeiten. Ursprünglich war das ganze System für Blogger gedacht. Heute wird das Programm für fast alle Bereiche angewendet. Ist aber nicht für alle Bereiche auch am besten geeignet. WordPress ist ein Content Management System als Abkürzung CMS und von solchen Programmen gibt es auch andere. Ich persönlich habe nur mit WordPress Erfahrung gemacht und arbeite mit einer WordPress Seite. Deshalb schreibe ich auch hier darüber.

WordPress bei Hosting anbietern

WordPress ist einfach und bequem zu bedienen. Man fühlt sich wohl bei dem Programm, weil man alles in einem guten Überblick hat. Die meisten Hosting Anbieter geben die Möglichkeit WordPress mit 1 Klick zu installieren. Zum Beispiel habe ich das bei dem Anbieter One.com oder Strato.de gesehen. WordPress bietet unzählige Themes, die man sich einfach kostenlos runterladen kann. Wenn man sich in WordPress einloggt, merkt man schnell das man zwei verschieden Benutzeroberflächen hat. Die eine Seite läuft im Hintergrund und dort sieht man was man für Werkzeuge und Einstellungen hat. Und die andere Benutzeroberfläche ist die Seite selbst, die man als Seitenbesucher sieht. Aber auch auf der Seitenbesucher Seite hat man die Möglichkeit die Seite zu bearbeiten.

 

WordPress bietet sich zu einem kostenlosen Download an, mit eingeschränkten Funktionen. Man kann sich so seine eigene Webseite aufbauen mit einer Sub Domain. Das heißt das du die Webseiten URL nicht komplett bestimmen kannst. Aber um das ganze Programm zu testen kann das ganze für Anfänger gut sein. Als ich meine erste WordPress Seite erstellen wollte, habe ich mich gleich bei einem Hosting Anbieter angemeldet und mir WordPress mit allen Funktionen freigekauft. Das ganze kostet nicht besonders viel. Nur ein paar Euro im Monat.

 

Über viele Jahre hat sich eine große WordPress Community aufgebaut. Deswegen kann man nicht nur im englischen sondern auch im deutschen Bereich Leute immer kostenlos um Hilfe fragen, falls man was nicht versteht oder Fragen hat. Dazu gibt es zum Beispiel in Google bereits beantwortete Fragen. Aber ich persönlich bin gerne in Facebook Gruppen unterwegs, dort antworten viele Leute ziemlich schnell und geben gute Tipps. Also falls du dir WordPress installieren solltest geh auf jeden Fall in eine WordPress Gruppe auf Facebook. Durch die Plugins die man in WordPress kostenlos installieren kann, bieten sich viele Vorteile, weil diese Plugins recht einfach zu bedienen sind. Jedes Plugin hat eine bestimmte Funktion und man kann die Einstellungen ohne Programmierkenntnisse verändern.